Bechtel appelliertBechtel appelliert

Amtshof: Behindertenbeauftragter setzt sich für einen Fahrstuhl ein – Morgen Hauptausschuss

HEPPENHEIM. Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Helmut Bechtel (SPD), hat sich in die Diskussion um einen Aufzug im Kurmainzer Amtshof eingeschaltet. Er unterstrich die Haltung des Magistrats (ECHO vom Samstag) mit dem Hinweis: „Die Zeit drängt.“

Man warte auf eine längst überfällige Entscheidung. Bechtel: „Zahlreiche Anfragen gingen bei mir ein, wann endlich der Aufzug käme. Einige Anrufer befürchten sogar, dass wieder einmal eine gute Sache in Heppenheim kaputt geredet und diskutiert wird und sonst nichts geschieht.“

Vielleicht sei dies auch das Ziel einiger Kritiker, wurde geäußert. Der Behindertenbeauftragte hofft, dass die Mandatsträger im Haupt- Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss, der morgen, Dienstag (3.), ab 18 Uhr im Rathaus tagt, endlich das Geld freigeben und somit ein Wahlversprechen einiger Parteien aus dem Jahre 2006 verwirklicht werden könne. Man käme auch einer gesetzlichen Verpflichtung nach, von der moralischen ganz zu schweigen.

Mit der Freigabe des Geldes würde ein wichtiger Beitrag geleistet, um den Ruf Heppenheims als familienfreundliche Stadt gerecht wird.

Aus dem Starkenburger Echo vom 2.06.2008