Die Weststadt im BlickDie Weststadt im Blick

SPD-Ortsbezirk will sich über Sorgen im Stadtteil informieren

Termin: „Was ist los in der Weststadt?“, Veranstaltung des SPD-Ortsbezirk Heppenheim-Mitte am 23. Oktober (Dienstag) um 19.30 Uhr im „La Tricone“.
Heppenheim. Zu einem Diskussionsforum mit dem Titel „Was ist los in der Weststadt?“ lädt der SPD-Ortsbezirk Heppenheim-Mitte die Bewohner sowie alle interessierten Bürger am 23. Oktober (Dienstag) um 19.30 Uhr in die Gaststätte „La Tricone“. Zahlreiche kontrovers diskutierte
Themen sollen an diesem Abend zur Sprache kommen, um ein Meinungs- und Stimmungsbild aus der Bevölkerung zu erhalten.
So wird die Zukunft des Gewerbegebietes südlich der Tiergartenstraße mit potenzieller Ansiedlung eines großflächigen gewerblichen Einzelhandels ebenso betrachtet wie die seit einem Jahr bestehende, teilweise umstrittene Zusammenlegung der Siegfriedschule, Förderinstitution für Kinder mit Lernschwäche, mit der Konrad-Adenauer-Schule. Deren Lehrbetrieb findet auf dem Gelände der Martin-Buber-Schule statt.
Im Mittelpunkt des Interesses stehen neben den persönlichen Erfahrungen der Betroffenen auch Fragen nach und Möglichkeiten für einen sicheren Schulweg sowie eine adäquaten Nachmittagsbetreuung. Hier unterhält die Konrad-Adenauer-Schule (KAS) bisher eine Kooperation
mit dem Hort „Arche Noach“. Informationen aus erster Hand erhalten die Gäste von Christian Plath, Rektor der KAS und Ursula Schüssler, Leiterin des Arche-Noach-Horts. Auch die Interessengemeinschaft Tiergartenstraße wird in der Diskussion nicht nur zu Verkehrsfragen
Rede und Antwort stehen. Darüber hinaus steht die Situation der Betreuung für Kinder unter drei Jahren zur Diskussion. Die Leiterin der Wichern-Kindertagesstätte, Anja Schwartz, wird hierüber informieren. Weiterer Tagespunkt ist das Thema Sicherheit. Durch das Programm wird ebenso erfahren wie wortgewandt Herbert Hassold führen, der selbst in der Weststadt wohnt.
Mitglieder der Stadtverordnetenfraktionen haben ihr Kommen angekündigt. Meinungen, Ideen, Wünsche und Konzeptionen sind an diesem Abend willkommen und erwünscht. „Uns interessiert, was jeder Einzelne denkt und für sich und die Allgemeinheit als sinnvoll empfindet,“ erklärte Ralf Schmidt, Vorsitzender des SPD-Ortsbezirks, „nur so kann dieses Forum auch politisch wirken.“

Aus dem Starkenburger Echo vom 17.10.2007