Gemeinsamer Antrag der SPD und CDU Fraktion – „Landratsamtgarten“Gemeinsamer Antrag der SPD und CDU Fraktion – „Landratsamtgarten“

die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen den im Volksmund „Landratsamtsgarten“ genannten Platz offiziell der in Heppenheim geborenen Hl. Schwester Maria Anna Koob zu widmen und als „Marianne-Cope-Garten“ zu benennen. Im entsprechenden Teilhaushalt sollen die Mittel für die zeitnahe Umsetzung für die Beschilderung und der Widmung in Höhe von

C 5.000, — bereitgestellt werden. Begründung:

Maria Anna Koob wurde am 23. Januar 1838 in Heppenheim geboren und einen Tag später in der Pfarrkirche St. Peter getauft. Mit 24 Jahren trat sie dem Dritten Orden der Franziskanerinnen von Syracuse in der Nähe von New York bei. Als die Kommunität erste Krankenhäuser gründete,

kümmerte sich Maria Anna um unverheiratete Mütter und Alkoholkranke. 1887 wurde sie zur Oberin der Kongregation gewählt. Als einzige von 50 Ordensgemeinschaften war unter ihrer Leitung die Kongregation bereit, nach Hawai zu gehen, um dort Leprakranke zu pflegen. Sie lebte 35 Jahre lang auf der Insel Molokai mit Aussätzigen. Am 9. August 1918 verstarb sie und wird seitdem als „Mutter von Molokai“ verehrt. Papst Benedikt XVI. hat am Sonntagmorgen, 21. Oktober 2012, in Rom die Ordensfrau Marianne Cope heilig gesprochen.

Die Lebensleistung der Ordensschwester soll entsprechende Würdigung im öffentlichen Raum finden und durch die Benennung des Gartens vollzogen werden.