Mehr Plätze schaffenMehr Plätze schaffen

Kinder: SPD-Frauen wollen Betreuung für unter Dreijährige im Ketteler-Kindergarten

HEPPENHEIM. Das Thema Betreuung für Kleinkinder unter drei Jahren war erneut Thema bei einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Heppenheim. Die Frauen waren sich einig, dass möglichst schnell mehr Betreuungsplätze für diese Zielgruppe geschaffen werden müssten.

In Heppenheim sei die Lage derzeit unbefriedigend. Die Aussicht, dass in einer von der Firma Infectopharm geschaffenen Einrichtung, Kinder unter drei Jahren betreut werden könnten, sei zwar sehr erfreulich, die Zeit bis zur Verwirklichung der Pläne dauert den SPD-Frauen aber zu lange. Die ASF appelliert daher an den Magistrat, möglichst rasch die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass auch im Ketteler-Kindergarten Kleinkinder betreut werden können. Denn der Bedarf sei, auch wenn Infectopharm eine Einrichtung mit drei Gruppen schaffe, noch immer vorhanden, betonen die ASF-Mitglieder.

Den SPD-Frauen sei es wichtig, Müttern und Vätern die Möglichkeit zu geben, Familie und Beruf zu vereinbaren. Nur so hätten Paare den Mut, überhaupt Kinder in ihre Lebensplanung mit aufzunehmen.

Aus dem Starkenburger Echo vom 4.03.2008