Putzen für den HessentagPutzen für den Hessentag

Aktion – Damit die Stadt zum Landesfest sauber ist, sollen die Bürger den Besen schwingen – Prämie von der Sparkasse

HEPPENHEIM. Glasscherben auf dem Marktplatz, von Zigarettenkippen ganz zu schweigen, Hundekot in Grünanlagen und Abfallberge entlang der Autobahnabfahrt: Das ist nicht das Heppenheim, das Bürgermeister Ulrich Obermayr den Gästen zum Hessentag präsentieren möchte ( die Stadtverordnetenversammlung wollte das auch nicht ! ). Zusammen mit der Sparkasse Starkenburg ruft der Rathauschef deshalb zur großen Putzaktion auf. Und Dichterfürst Johann Wolfgang Goethe gibt das Motto vor: „Ein jeder kehre vor seiner Tür und sauber ist das Stadtrevier“.

Bei einer Pressekonferenz wurden gestern in der Alten Sparkasse Details genannt. Am 15. Mai (Samstag) sollen ab 9 Uhr die ehrenamtlichen Reinigungskolonnen durch die Stadt ziehen und Heppenheim für das Landesfest herausputzen. Vereine, Kirchengemeinden, Institutionen oder Privatpersonen können sich zusammenschließen und bei der Stadt anmelden. „Das bürgerschaftliche Engagement soll gefördert werden“, sagte Sparkassendirektor Hans Adler. Ein Anreiz zum Besen zu greifen sind sicherlich die 25 000 Euro, die das Kreditinstitut für die Gruppen zur Verfügung stellt. Der genaue Verteilungsschlüssel wird noch festgelegt und richtet sich danach, wer an welcher Stelle zum Einsatz kommt.

Das Geld animiere sicher dazu, etwas zu unternehmen. Eine Fachfirma einzusetzen, wäre nicht zu bezahlen, sagte Obermayr. „Wir müssen auf den Idealismus der Heppenheimer setzen.“ Der Bürgermeister hat eine genaue Vorstellung davon, wie sich die Kreisstadt zum Landesfest darstellt: Vom Marktplatz soll jede Kippe verschwinden, die 40 Veranstaltungsflächen gereinigt werden.

„Die Bundesrepublik ist in den vergangenen 20 Jahren ( CDU-Regierung ?? ) vergammelt“, stellte Obermayr fest. Im Ausland sei es fast überall sauberer als in Deutschland. Die Gründe dafür sieht er in der Finanznot öffentlicher Kassen und dem mangelnden Gemeinschaftssinn der Bürger.( Oho !!, wenn etwas ungepflegt war in der Stadt waren es meistens die städt. Liegenschaften ). Neues bürgerschaftliches Bewusstsein müsse deshalb geschaffen werden. Während es in der Wohnung picobello aussehe, sei das Außengelände ungepflegt

Appell an die Anwohner

Von der Autobahnausfahrt über die Bundesstraßen bis in die Altstadt wird am 15. Mai geschrubbt, gekehrt und eingesammelt – natürlich in enger Absprache mit den Naturschutzverbänden. In den dann verbleibenden vier Wochen bis zum Landesfest will die Stadt streng gegen Verunreiniger vorgehen. „Wir konnten aus organisatorischen Gründen keinen näher am Hessentag liegenden Termin wählen. Wir können nur an die Anwohner appellieren, Heppenheim sauber zu halten, damit nicht eine Woche später wieder der ganze Mist in den Ecken herumliegt“, sagte Erster Stadtrat Gerhard Herbert.

Ein Problem ist der Hundekot. Allein am Bruchsee kommen laut einer Schätzung  rund 😯 Tonnen Tierkot jährlich zusammen ( wer schätzt so einen Schwachsinn ? das sind 220 kg/Tag ! ). An acht Stellen im Stadtgebiet wurden deshalb Hundetoiletten eingerichtet. Herbert und Obermayr hoffen auf disziplinierte Hundehalter.

Ansätze für ein sauberes Heppenheim gibt es bereits: Die Christuskirchengemeinde pflegt regelmäßig die Erinnerungsstätte am Starkenburgweg, die Sportgemeinschaft ruft seit 22 Jahren einmal im Jahr zur Aktion „Sauberer Wald“ auf und viele Anwohner kümmern sich im Stillen um kleine Plätze und Grünflächen. Der Bürgermeister hob außerdem das Engagement der Heppenheimer Firma „Blumenland Herdt“ hervor, die seit mehreren Jahren die Blumenrabatte an den Stadteinfahrten bepflanzt.

Ecken und Flächen gibt es einige, die aufpoliert werden müssten. Obermayr erinnerte an die 15 Spielplätze im Einsatzgebiet: „Die Zeit, die in den städtischen Gremien für die Diskussion über deren Reinigung gebraucht wurde, hätte man zum Säubern der Plätze nutzen können.“ ( Was lernen wir daraus ? Die „Kappen“ von Stadtverordneten können ruhig zu Hause bleiben; Obermayr macht alles alleine und das in „kürzester Zeit ! )

Mülltrennung und Abfallvermeidung waren außerdem zentrale Themen bei der Vorbereitung des Landesfestes. Hessentagsbeauftragter Bernhard Schwab hat mit seinem Team ein Konzept entworfen. Es sei ein ganz anderes Gefühl, wenn man als Gast in eine saubere Stadt komme. ( als Bürger aber auch ! )

„Helfen Sie mit, Heppenheim fit und schön zu machen“, appellierte er. Die Initiatoren hoffen, dass es nach dem Hessentag eben nicht in den gewohnten Bahnen weiter geht. Es sei eine „Aufforderung für die Zukunft, die Stadt sauber zu halten“, sagte Obermayr. dr
( Das ist auch im Sinn der eigentlichen Initiatoren und des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung )