SPD Fraktion informiert sich vor OrtSPD Fraktion informiert sich vor Ort

Ortsvorsteher Jürgen Held zeigte sich über das Interesse der Fraktion erfreut und kam dann auch gleich zum Thema.

Was zurzeit in Kirschhausen die Bürger emotional am meisten beschäftigt, ist der im Rahmen der Straßenerneuerung der B 460 geplante Fahrradschutzstreifen. Die Bedenken der Anwohner richten sich in erster Linie gegen den Wegfall einiger Parkplätze entlang der Bundesstraße. Held verwies auch auf die nach Auffassung des Ortsbeirats gegebene Gefahr, dass noch schneller gefahren werde, wenn die Straße von parkenden Autos frei wäre.

Dem widersprach Bürgermeister Gerhard Herbert. Die Stadt wolle natürlich den Belangen der an die Bundesstraße grenzenden Geschäftsleute entsprechen und dort jeweils Kurzzeitparkplätze einrichten. Dies sei eine Verbesserung gegenüber dem jetzigen Zustand, denn zur Zeit können Langzeitparker diese Bereiche blockieren. Der Fahrradschutzstreifen würde entsprechend um diese Parklätze führen, was auch zur Verkehrsberuhigung beitragen würde, so der Bürgermeister. Außerdem, gab der Bürgermeister zu bedenken, gibt es einen Stadtverordnetenbeschluss, der den Ausbau des Fahrradwegenetzes verlangt. Die Fraktion wird sich nochmals mit diesem Thema befassen.

Zur Sprache kam auch noch einmal die Einrichtung einer stationären Radarüberwachungsanlage auf der geraden Strecke der Bundesstraße im Ortsbereich. Kurz- Ensinger erinnerte daran, dass dies ein SPD-Antrag war, den die Mehrheit der Stadtverordneten anderer Fraktionen abgelehnt hatten. Man wird auf jeden Fall weiter diese Anregung der Bürger und des Ortsbeirates unterstützen.

Unzufrieden zeigte man sich zur Recht mit den Arbeiten an der Bundesstraße. Dort waren die herkömmlichen Regenrinnenplatten entfernt und bis zum Randstein geteert worden, was durchaus zu begrüßen ist. Leider sind an manchen Stellen Unebenheiten, die besonders Radfahrern sehr gefährlich werden können. Hier müsste auf jeden Fall nachgebessert werden.

Eine weitere Station des Rundganges war dann das denkmalgeschützte alte Schulhaus. Hier müssen dringend die Mauern, die die Höhenunterschiede im Gelände ausgleichen, entsprechend hergerichtet und Geländer erneuert werden, bevor größere Schäden die Reparaturkosten noch mehr verteuern.

Jürgen Held sprach auch noch die dringende Dachsanierung des Sportlerheimes des SV Kirschhausen an, auch die Schaffung weiterer Parkplätze dort wäre äußerst wichtig. Ferner benötigt der Verein eine weitere Umkleidekabine.

Pressemeldung der Fraktion vom 23.07.2010