SPD Heppenheim ehrt langjährige Mitglieder und zeigt Schwerpunkte des Programms der nächsten WahlperiodeSPD Heppenheim ehrt langjährige Mitglieder und zeigt Schwerpunkte des Programms der nächsten Wahlperiode

Gut besucht war der traditionelle Neujahrskaffee, zu dem der Vorstand der Heppenheimer SPD am Samstag, den 16.01.2016 ins Café „Fachwerkstuben“ eingeladen hatte. Neben den Ehrungen langjähriger Mitglieder stand an diesem Nachmittag besonders die anstehende Kommunalwahl 2016 im Mittelpunkt.

In seiner kurzen Begrüßungsrede zeigte sich der 1. Vorsitzende und ehemalige Heppenheimer Bürgermeister Gerhard Herbert, stolz und erfreut darüber, wie mühelos es gelungen sei, eine vollständig paritätisch besetzte Kandidatenliste für die Wahl der Stadtverordnetenversammlung zu erstellen. Dabei dankte er auch den vielen starken SPD-Frauen, die bereits in der aktuellen Wahlperiode aktiv in den städtischen Gremien mitarbeiten. Nicht selten würde die SPD Heppenheim von anderen Parteien um ihre engagierten Frauen beneidet, wusste Gerhard Herbert.

Von links nach rechts: Norbert Schmitt (Landtagsabgeordneter), Heinz Leib (25 Jahre Mitglied), Helmut Bechtel (25 Jahre Mitglied), Erhard Schemel (40 Jahre Mitglied),
Patricia Geiger (40 Jahre Mitglied), Gerhard Herbert (1. Vorsitzender SPD Heppenheim); Foto: Kerstin Scheuer

Seit vielen Jahren nicht minder engagierte SPD-Mitglieder befanden sich schließlich auch unter den Jubilaren des Nachmittags. Magistratsmitglied und Behindertenbeauftragter Helmut Bechtel sowie Stadtverordneter und Vorstandsmitglied Heinz Leib wurden jeweils für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrte wurden. Bereits 40 Jahre in der SPD sind Patricia Geiger, Oswald Larisch und Erhard Schemel, der ebenfalls für die Stadtverordnetenversammlung kandidiert (Platz 17). Auch Mathias Zielonka (10 Jahre Mitglied) und Else Geisel (60 Jahre Mitglied) dankten Gerhard Herbert und der Heppenheimer SPD-Landtagsabgeordnete Norbert Schmitt in Namen des gesamten Vorstands und der Partei für ihre langjährige Treue.

Die Gelegenheit, um das Wort an die Anwesenden richten, nutzte auch der Heppenheimer SPD-Landtagsabgeordnete Norbert Schmitt. Als eine der wenigen Parteien wisse die SPD, wie wichtig die kommunale Arbeit ist. Hierzu benötigten die Kommunen jedoch eine ausreichende finanzielle Ausstattung, um ihre zahlreichen Pflicht- und freiwilligen Aufgaben erfüllen zu können. Unter der hessischen CDU-Landesregierung sei die Verschuldung der Kommunen deutlich gestiegen. Dies zeige sich auch im Landkreis Bergstraße und in der Stadt Heppenheim an verschiedenen Stellen. Für die dringend erforderliche Sanierung der Nibelungenschule fehle es beispielsweise auch an Landeszuweisungen, klagte Norbert Schmitt an. Auch die Unterbringung der Flüchtlinge werde den Kreis in 2016 vor neue Herausforderungen stellen. Dabei warnte Norbert Schmitt jedoch davor, nach den Ergebnissen in der Silvesternacht in Köln auf einfache Parolen hereinzufallen. Die sei in Deutschland schon einmal schief gegangen.

Auch der Vorsitzende der SPD-Stadtverordnetenfraktion Jean Bernd Neumann machte deutlich, wofür Sozialdemokratie in Heppenheim steht. Nicht nur, wer einen vernünftigen Radverkehrsentwicklungsplan wolle, müsse im März SPD wählen. Auch die Forderungen nach mehr bezahlbarem Wohnraum und Geschosswohnungsbau seien genau wie eine Verbesserung des ÖPNV-Angebots und der Neubau der Nibelungensporthalle und die Nutzung des Kurmainzer Amtshofs als Kulturzentrum zuerst von der Heppenheimer SPD gefordert worden. Der CDU-Bürgermeister habe einen Teil der Gelder jedoch lieber auf den Kauf des Metzendorf-Gebäudes verwendet. Eine vernünftige und solide Kommunalpolitik, so stellte Jean Bernd Neumann abschließend fest, sei nur mit der SPD möglich.

Schließlich lud Gerhard Herbert herzlich zu den nächsten Veranstaltungen der Heppenheimer SPD ein. Darunter finden sich ein Bildervortrag mit alten Ansichten aus Heppenheim am 17.02., eine Veranstaltung aus der Reihe „SPD im Dialog“ zum Thema „bezahlbarer Wohnraum“ am 12.02., für die der Nürnberger Oberbürgermeister und ehemalige Präsident des Deutschen Städtetags Ulrich Maly als Vortragender gewonnen werden konnte, und ein politisches Frühstück am 21.02., bei dem es noch einmal die Gelegenheit gibt, die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD in entspannter Runde kennenzulernen. Der vollständige Veranstaltungskalender kann auf der Homepage der Heppenheimer SPD (www.SPD-Heppenheim.de) eingesehen werden, wo auch nähere Informationen zum Wahlprogramm und den Kandidatinnen und Kandidaten zu finden sind.

Pressemitteilung der SPD Heppenheim vom 20.01.2016