Thema BildungspolitikThema Bildungspolitik

Wahlkampf: Generalsekretär Norbert Schmitt und Heppenheimer SPD laden am Mittwoch ein

HEPPENHEIM. Zu einem Diskussionsforum zu bildungspolitischen Konzepten der SPD laden der Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der SPD Hessen, Norbert Schmitt und der SPD-Ortsverein Heppenheim am Mittwoch (21.) um 19 Uhr in der Gaststätte „Balkangrill“ ein (früher „Zum Ochsen“). „Das Kind muss wieder im Mittelpunkt der schulischen Erziehung stehen“, betont Schmitt. Dies sei von der Regierung Koch in den vergangenen Jahren nicht erreicht worden.
Die Landesregierung setze die Schulen erheblichen Zumutungen aus. Die Liste der Fehlleistungen sei lang: Überfüllte Klassen, „U Plus“ mit Laienlehrern, überbordende Anforderungen und ausufernder Selektionsdruck wegen der Schulzeitverkürzung durch „G8“ und die Erhöhung der Lehrerarbeitszeit machten eine adäquate Betreuung der Schüler nicht möglich. „Geringe Durchlässigkeit und Auslese prägen ein Schulsystem, das im Vergleich mit anderen Bundesländern auf den unteren Rängen steht“, betont Schmitt. Nach dem Schulabschluss seien Lehrstellenmangel und Studiengebühren weitere Hürden. Schüler und Absolventen aus sozial schwächerem Hintergrund würden benachteiligt.
Demgegenüber setze die SPD mit dem „Haus der Bildung“ auf einen Weg, bei dem die Ausrichtung des Bildungssystems auf die Bedürfnisse der Schüler im Mittelpunkt stehe. Frühkindliche Bildung, Ganztagsschule neben klassischem Gymnasium, längeres gemeinsames Lernen, Lehrerbildung und selbstständige Schulen seien nur einige der nötigen strukturellen Veränderungen, um Chancengleichheit herzustellen und eine individuelle Förderung des Kindes zu ermöglichen. Die Politiker stehen in den Diskussionen Rede und Antwort.

Bildungspolitisches Diskussionsforum der SPD, Mittwoch (21.), 19 Uhr, Gaststätte „Balkangrill“

Aus dem Starkenburger Echo vom 19.11.2007