Verzicht auf Kreisel fällt schwerVerzicht auf Kreisel fällt schwer

……………………………………………………………………………………………………………………….
Am 08.04.2003 berichtete das Starkenburger Echo von der Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses am 
03.04.2003 unter anderem:

Toom-Markt-Neubau – Kritik an Rewe-Plänen für Steuerung der Kundenströme über Ampelanlage an Hunsrückstraße

HEPPENHEIM. Steine will man dem Konzern Rewe nicht in den Weg legen, wenn es um den geplanten Neubau des Toom-Marktes auf dem sogenannten „Bergweiler-Grundstück“ im Eck Tiergartenstraße/Mozartstraße geht. Mit einem Verzicht auf den im Kaufvertrag aufgeführte Verkehrskreisel an der Kreuzung Tiergartenstraße/Hunsrückstraße wollen sich Heppenheims Stadtverordnete aber nicht ohne weiteres abfinden. Will Rewe doch, wie in der vergangenen Woche im Bauauschuss deutlich wurde, den versprochenen Kreisel nicht mehr bauen und stattdessen die Ampelanlage hier und im weiteren Verlauf der Tiergartenstraße optimieren.

Kritisiert wurden die aktuellen Pläne im Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss (HFW) zunächst vom SPD-Stadtverordneten Heinrich Morweiser, der betonte, dass der Kreisel ein wichtiger Aspekt für die Entscheidung pro Rewe und gegen Kaufland gewesen sei. Kritik kam aber auch und vor allem vom CDU-Stadtverordneten Gernot Jakobi, der sich überrascht zeigte, „wie schnell hier Pflöcke eingeschlagen werden.“………………jr

SPD-Kommentar: Da hat doch der Toom-Besitzer Rewe sich ein Gutachten für diese Kreuzung erstellen lassen, das ganz klar der  Ampellösung den Vorzug gibt. Die Stadtverordnetenversammlung hat aber ein Verkehrs-Gutachten beschlossen, dass den ganzen Bereich zwischen Lorscherstraße und Bürgermeister-Metzendorf-Straße, auch im Hinblick auf den zusätzlichen Verkehr für das neue Gewerbegebiet „Süd“, beleuchten soll. 

Die Stadtverordnetenversammlung entscheidet was da gebaut werden soll !!!