Diesmal ist die Bevölkerung angesprochenDiesmal ist die Bevölkerung angesprochen

Kommunalwahl: Bei „SPD Heppenheim im Dialog“ geht es um den Westteil Heppenheims

Die Einladung zur achten und neunten Begegnung von „SPD Heppenheim im Dialog“ richtet sich – anders als bei den bisherigen Veranstaltungen, wo unter anderen Repräsentanten des kulturellen Lebens der Stadt, Vertreter von Senioren- und Behinderteninteressen, der Sport treibenden Vereine, der Kirchen, Sprecher des Natur- und Umweltschutzes am Ort und der für die Sicherheit unserer Bürger zuständigen Einrichtungen Gesprächspartner waren – direkt an die Bevölkerung.

Den Anfang, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD, machen Bewohner der Stadtteile „westlich der Bahnlinie“, die am Freitag (14.) 19.30 Uhr im Restaurant „La Tricone“, Gießener Straße 9, offen alles zur Sprache bringen sollen, was sich in der Weststadt als problematisch, vielleicht auch als chancenreich erweist. Zum Beispiel im Blick auf Verkehrsanbindung, Einkaufen vor Ort oder für sicheres, nachbarschaftliches Zusammenleben, insbesondere zwischen Jung und Alt. Moderiert wird die Veranstaltung von der Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Stadtparlament, Gabriele Kurz-Ensinger, und der Stadtverordneten Sonja Guttmann. Auch von diesem Meinungsaustausch erhofft man sich bei der Heppenheimer SPD klare Hinweise auf Erwartungen der Betroffenen an die Kommunalpolitik und konkrete Ansatzpunkte für das Handel der Stadt. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass Anfragen und Stichworte für die Diskussion mit den Weststadtbewohnern, falls eine persönlicheTeilnahme an der Begegnung im „La Tricone“ nicht möglich ist, auch schriftlich eingereicht werden können. Postadresse: Sonja Guttmann, Mozartstraße 76, 64646 Heppenheim; E-Mail: sonja.guttmann@spd-heppenheim.de. Ein weiterer „Dialog“ für die Bewohner der Stadtgebiete „östlich der Bahnlinie“ – also auch der Heppenheimer Kernstadt – ist für 21. Januar (Freitag), 19.30 Uhr, im Restaurant „Balkangrill“ vorgesehen.

Aus dem Starkenburger Echo vom 08.12.2010