Herztöne aus der ArbeiterbewegungHerztöne aus der Arbeiterbewegung

Jubiläum: Ortsverein Heppenheim feiert seinen 120. Geburtstag – Konzert mit Bernd Köhler ist musikalischer Höhepunkt

Mit dem zum Volkslied avancierten „Die Gedanken sind frei“ wurden am Samstagabend die Feierlichkeiten zum 120. Gründungsjahr des SPD-Ortsvereins eingeleitet.

Die knapp 100 im Marstall versammelten Gäste stimmten mit ein, unter ihnen auch die Ex-Landräte Dietrich Kaßmann und Norbert Hofmann (beide SPD) sowie die ehemaligen Heppenheimer Bürgermeister Ulrich Obermayr (CDU) und Gerhard Herbert (SPD). Unter die Besucher hatten sich weitere Repräsentanten aller in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Fraktionen gemischt.

Die Feier zum 120. Geburtstag der SPD Heppenheim eröffnete ein Konzert von
Bernd Köhler und Jan Lindqvist voraus (von rechts). Foto: Köppner

Der offiziellen Feier war ein Konzert mit Bernd Köhler vorausgegangen, der – musikalisch begleitet von Jan Lindqvist – Solidaritäts- und Widerstandslieder aus zwei Jahrhunderten vortrug. „Köhlers Auftritt wird ein besonderer Höhepunkt unserer Feier sein“, hatte es dazu in der Einladung geheißen.
Der Künstler übertraf alle Erwartungen und brachte, wie versprochen, „Herztöne der Partei und der gesamten Arbeiterbewegung zum Klingen“. In Dur und Moll thematisiert wurde dabei nicht nur Klassisches, wie etwa das Schicksal der „Moorsoldaten“, sondern genauso eindrucksvoll die Jahre der Friedensbewegung und die Anfänge der AKW-Protestwelle.
Herbert Hassold sprach im Namen vieler, als er Bernd Köhler und seinem Begleiter im Namen des Ortsvereins für den Auftritt dankte. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht schloss sich an: „Eine wirklich würdige Feierstunde mit einem sehr ansprechenden Rahmenprogramm.“

Aus dem Starkenburger Echo vom 14.11.2011

Hier finden Sie weitere Bilder zum Bericht