„Highlights“ der Stadtverordnetenversammlung 21.6.2012„Highlights“ der Stadtverordnetenversammlung 21.6.2012

Schlechte Nachricht für Familien mit mehreren Kindern
Die Koalition hat am Donnerstag sich dafür entschieden, dass auf Sicht im Kindergarten „Karlchen“ nur noch Kinder unter drei Jahren aufgenommen werden.  Für Familien mit Kindern von unter und über drei Jahren wird das zum Problem: Bald müssen sie morgens und nachmittags jeweils 2 Kindergärten ansteuern, unnötige Wege- und Wartezeiten entstehen. Ein Kind wird ja nicht gerade wie ein Kofferstück nur einfach abgegeben. So geht familienfreundliche Politik nicht.

Bauherren mit schmalem Geldbeutel schauen in die Röhre
Die Koalition will keinen Ankauf von Bauerwartungsland durch die Stadt. Die Marktwirtschaft soll es richten. Wem schon Boden gehört, wird auch künftig die Wertsteigerung vom Acker bis zum Bauland allein behalten. Schon heute kostet Bauland in guten Lagen 450,00 €/qm – keine Chance für den schmalen Geldbeutel. Die Folgekosten für Kindergärten, Jugendbetreuung, Schule etc. trägt die Allgemeinheit. Danke, Koalition!

Sparen à la Burelbach
Der Bürgermeister hat ein Gutachten über den zweiten Autobahnanschluss in Heppenheim für knapp 130.000 € in Auftrag gegeben. Das ist ca. die Hälfte dessen, was die Eltern durch die Erhöhung der Kindergartengebühren zum Haushalt von Heppenheim beitragen. Trotzdem hielt es der Herr Burelbach nicht für notwendig, vorher mit den beteiligten badischen Gemeinden über eine Kostenbeteiligung zu verhandeln. Die Koalition findet das gut. So sieht Sparen nach Art der Koalition und des Bürgermeisters aus.

Pressemitteilung der SPD Stadtverordnetenfraktion vom 26.06.2012