Antrag XV-B 0810-600Antrag XV-B 0810-600

In ihrer Sitzung am 
24.10.2002 beschloss darauf hin die Stadtverordnetenversammlung einstimmig (35) folgendes:
Die Stadtverordnetenversammlung fordert den Magistrat auf, in Verhandlung mit der Stadt Lampertheim und dem Weschnitzverband für den Bau einer Fuß- und Radweg-Brücke über die Weschnitz im Zuge des Radweges Heppenheim-Lampertheim/Hüttenfeld einzutreten. Zudem ist zu klären, ob diesbezüglich mit einem Landeszuschuss gerechnet werden kann.

…………………………………………………………….

Mit Drucksachen-Nr.XV-B 0691-600  legte der Magistrat den Stadtverordneten ein außerplanmäßige Planungs-Ausgabe von 16.666,88 Euro zur Bewilligung vor. Es soll dann auch ganz schnell ein Antrag an die Landesregierung gestellt werden wegen eines schon vorab avisierten Zuschusses zum Bau einer neuen Fuß- und Radweg-Brücke Heppenheim – Lorsch zum Preis von ca 50.000Euro  über die Weschnitz. Hier hat "Jemand" in der Landesregierung  Geld übrig  für den Hessentag und bedrängt Heppenheim eine solche Brücke über die Weschnitz zu bauen. Die soll nördlich des Wehres stehen, das zur Zeit als Fuß- und Radweg dient, am Zusammenfluss von Alter und Neuer Weschnitz, also auf Lorscher Gemarkung. Da dürfte es interessant sein, was die Stadt Lorsch zu dem Bau auf ihrer Gemarkung beisteuert und ob sie zulässt, dass eine Nachbarstadt auf ihrem Gelände herumbaut.

Die SPD-Fraktion sieht aber an anderer Stelle eine  Brücke als sehr wichtig an. Man könnte dann beim Bau von 2 Brücken gleicher Bauart Synerieeffekte ausnutzen und stellt deshalb am 
25.06.2002 den nachstehenden Antrag (XV-B 0810-600) zum

Bau einer Fuß- und Radweg-Brücke über die Weschnitz im Zuge des Radweges Heppenheim-Lampertheim-Hüttenfeld:

Die Stadtverordnetenversammlung fordert den Magistrat auf, in Verhandlung mit der Stadt Lampertheim und dem Weschnitzverband für den Bau einer Fuß- und Radweg-Brücke über die Weschnitz im Zuge des Radweges Heppenheim –  Lampertheim/Hüttenfeld 
einzutreten. Zudem ist zu klären, ob diesbezüglich auch mit einem Landeszuschuss gerechnet werden kann.

Begründung:
Im Rahmen der Vorbereitung auf den Hessentag im Jahr 2004 sollte auch die vorhandene Radwegeverbindung entlang der L 3398 zwischen den Städten Heppenheim und Lampertheim-Hüttenfeld durch die Errichtung einer Brücke über die neue Weschnitz für Fußgänger und Radfahrer verbessert werden. 
Diese ist zwar in diversen Wander- und Radlerkarten eingezeichnet, jedoch gibt es hierfür nur ein Fundament auf dem Deich der Heppenheimer Seite. Die vielen Menschen, die jetzt diesen Weg benutzen, müssen (mit dem Rad) auf den Weschnitzdeich steigen und an der Landstraße den insbesondere für Kinder gefährlichen Ausstieg auf die teils stark und schnell befahrene Straße L3398 wagen, um über die (badenwürttembergische) Brücke auf die andere Seite zu gelangen. Die Hessische Landesregierung wird gebeten, diese Baumaßnahme als für den Hessentag notwendig anzuerkennen und den erforderlichen Zuschuss zu gewähren.