Neujahrsempfang der SPD HambachNeujahrsempfang der SPD Hambach

Am Sonntag, dem 27.01.2013, fand der traditionelle Neujahrsempfang des SPD Ortsbezirks Hambach in der Aula der Odenwaldschule in Ober-Hambach statt. Der Vorsitzende Christopher Herbert konnte neben zahlreichen Genossinnen und Genossen auch Gästen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013 wünschen. Besonders sind hier Schulleiterin Prof. Dr. Katrin Höhmann , der Geschäftsführer der Odenwaldschule Meto Salijevic, die und die Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht zu nennen.

Zum mittlerweile 18. Mal veranstaltete der SPD Ortsbezirk Hambach seinen Neujahrsempfang in den Räumen der Odenwaldschule. Der Vorsitzende Christopher Herbert konnte trotz schlechter Witterung und einiger Absagen zahlreiche Gäste – mit und ohne Parteibuch begrüßen. 
Herbert bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit mit der Odenwaldschule, die neben der Aula auch Wein und Unterstützung bei den Vorbereitungen zur Verfügung gestellt hatte.
Das besondere Ambiente im Platonhaus sei ein toller Rahmen für einen Neujahrsempfang.

Die Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht (SPD) konnte die politische Situation in Deutschland und die Aufgaben der SPD für 2013 in ihrer Ansprache beschreiben.

Lambrecht machte deutlich, dass der Wahlsieg in Niedersachsen, ein wichtiger Meilenstein für die Bundes SPD ist. Die daraus resultierende Mehrheit im Bundesrat macht es der SPD nun möglich, längst geforderte und durch die schwarz-gelbe Mehrheit im Bundesrat gekippte Änderungen um zu setzten. In den aktuellen Umfragen zum Bundestrend zeigt sich nun die beginnende Aufhol- Jagd der SPD. Lambrecht machte auch deutlich, dass Steinbrück als Einzelperson nicht den Sieg erringen wird, sondern die SPD vor allem durch Inhalte punkten wird.

Auch die Ortsvorsteherin Renate Netzer konnte in Ihrer Rede auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken und sieht auch im kommenden Jahr für Hambach positive Veränderungen. Stolz ist Netzer nicht nur auf die hervorragende Arbeit des gesamten Ortsbeirats, bei dem über Parteigrenzen hinweg durchweg gut zusammen gearbeitet wird; sondern auch auf das hohe ehrenamtlichen Engagement, welches Hambach zum einzigen Stadtteil Heppenheims macht, der ohne einen (von der Stadt Heppenheim entlohnten) Stadtteilarbeiter auskommt.
Besonders positiv erwähnte die Ortsvorsteherin die Fortschritte bei der Dorferneuerung.
Netzer betonte in Ihrer Ansprache auch die seit langem gute Zusammenarbeit mit der Odenwaldschule, die sowohl für Hambach als auch für die SPD stets positiv zu bewerten ist.

Auch die kommissarische Schulleiterin Katrin Höhmann, die für die Odenwaldschule sprach, betonte die langjährige gute Zusammenarbeit. Höhmann, die in diesem Jahr die Odenwaldschule verlässt, ist sich sicher auch ihr Nachfolger wird die SPD Hambach im kommenden Jahr mit offenen Armen empfangen.
Höhmann- so wörtlich- ist stolz, Gerhard Herbert als Vorsitzenden des Trägervereins der Odenwaldschule zu haben. Auch dies zeige die gute Verzahnung zwischen Odenwaldschule und der SPD.

Helmut Bechtel, Behindertenbeauftragter und ehrenamtlicher Stadtrat berichtete über das aktuelle Geschehen in der Stadtverordnetenversammlung. Hierbei machte u.a. auch Bechtel deutlich, dass viele Abstimmungen ohne Aussprache und mit bereits unumkehrbarer Entscheidung der Koalition abgestimmt werden. Das Abstimmungsverhalten 19 Stimmen zu 18 Stimmen ist in Stadtverordnetenversammlungen leider ein fester Bestandteil. Auch in den Ausschusssitzungen ist das Vorgehen ähnlich. Gefragt sei ähnlich dem Beispiel im Hambacher Ortsbeirat mehr Sach- und weniger Parteipolitik.
Bechtel erinnerte daran, dass sowohl seine Kollegen der SPD Stadtverordnetenfraktion als auch er -in seiner Funktion als Behindertenbeauftragter- jederzeit Fragen beantworten und auch Hinweise von Bürgern dankbar annehmen. Als Behindertenbeauftragter macht Bechtel dabei bei Bedarf auch Hausbesuche.

Kreistagsabgeordnete Ellen Hapke bedankte sich in Ihrer Rede bei der Odenwaldschule für die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle.
Hapke machte an dieser Stelle deutlich, dass leider einige Hambacher Genossinnen und Genossen gesundheitlich nicht in der Lage seien an Veranstaltungen teil zu nehmen. Besonders, betonte sie, fehle ihr in diesem Rahmen die Stadträtin Maria Müller-Holtz. Hapke nutzte die Möglichkeit, um alle Nicht-Anwesenden zu grüßen. Sie seien nicht vergessen. Gerade diese Integration mache für sie das Wesen der Sozialdemokratie aus.

Auch dieses Jahr wurden wieder verdiente Mitglieder geehrt. Ortsvorsteherin Renate Netzer wurde ebenso wie Annemarie Lannert und Gerhard Herbert für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Christine Lambrecht, die neben einer Urkunde auch Broschen bzw. eine Anstecknadel überreichen konnte, betonte die langjährige gute Zusammenarbeit. Egal ob in Wahlkämpfen, Veranstaltungen oder bei Fragen – und nicht zuletzt bei der aufopfernden Arbeit vor Ort – seien alle drei herausragende Beispiele für die aktive Mitgestaltung der eigenen Partei.
Auch Rita Knell, die am Neujahrsempfang nicht teilnehmen konnte, ist seit 25 Jahren SPD Mitglied. Die Ehrung wird nach geholt.

Musikalisch wurde das offizielle Programm durch Charlotte Hübner und Chun-Chih Hu begleitet. Die beiden Schüler der Odenwaldschule begeisterten die Zuhörer unter anderem mit einem Gesangsduett begleitet durch den Konzertflügel.

Pressemitteilung des SPD Ortsbezirks Hambach vom 27.01.2013