„Deutliche Akzente in der Stadtpolitik gesetzt“„Deutliche Akzente in der Stadtpolitik gesetzt“

SPD: Frauenorganisation lädt zu ihrer Hauptversammlung und hebt Verdienste hervor

HEPPENHEIM. Zur Jahreshauptversammlung der ASF Heppenheim (Arbeitsgemeinschaft
sozialdemokratischer Frauen) mit Neuwahlen des Vorstandes lädt die Vorsitzende Martina
Hardt-Holler am 26. September (Mittwoch) um 20 Uhr in die Gaststätte „Stadtgraben“
(Gräffstraße 8 ) Mitglieder und Interessierte ein. Im Anschluss an die Berichte steht dann die
Neuwahl des Vorstandes sowie von Delegierten für die Unterbezirksebene der ASF auf der
Tagesordnung. Abschließend werden die für die Landtagswahl vorgesehenen Aktivitäten
besprochen. Dabei wird vorrangig die zusammen mit dem Ortsverein der SPD geplante
Veranstaltung mit dem Heppenheimer Landtagsabgeordneten Norbert Schmitt am 14.
November vorbereitet.
In den vergangenen zwei Jahren, heißt es in einer Pressemitteilung der ASF, sei es den SPDFrauen
gelungen, „deutliche Akzente in der Stadtpolitik zu setzen.“ So sei der Arbeitskreis
„Familienfreundliche Stadt“ auf ihre Initiative parteiübergreifend unter Federführung der
städtischen Frauenbeauftragten eingerichtet worden. Seit seiner Gründung vor zwei Jahren, so
die ASF weiter, seien in zahlreichen Treffen unter anderem Spielplätze in Nord- und
Weststadt im Zusammenwirken mit Eltern teilweise umgestaltet worden. Die jetzt beim DRK
angesiedelte Kurzzeitbetreuung für Kinder unter drei Jahren sei entstanden und solle auch in
Heppenheim weiter ausgebaut werden. Daher sei ein Antrag formuliert worden, mit dem die
SPD-Fraktion die Stadtverwaltung um die Entwicklung einer Gesamtkonzeption zur
Kinderbetreuung in Heppenheim gebeten habe.
Ebenso sei die Einrichtung eines Mehrgenerationenhauses in Heppenheim von der ASF
thematisiert worden. Nun plane das DRK die Einrichtung einer solchen Begegnungsstätte für
jung und alt. Auch das Anliegen, den Hospizverein Bergstraße zu unterstützen, gehe auf
Initiative der ASF zurück.

ASF Heppenheim, Hauptversammlung, 26. September (Mittwoch), 20 Uhr, Gaststätte
„Stadtgraben“ (Gräffstraße 8).

Aus dem Starkenburger Echo vom 25.08.2007