Was erwarten Senioren und Behinderte von der Stadt?Was erwarten Senioren und Behinderte von der Stadt?

„SPD Heppenheim im Dialog“ :

Heppenheim – Bei der zweiten Gesprächsrunde im Rahmen ihres Programms „SPD Heppenheim im Dialog“ werden die Wünsche und Belange der älteren Mitbürger unserer Stadt, aber auch von Menschen mit Behinderungen im Mittelpunkt stehen.

Heppenheim – Bei der zweiten Gesprächsrunde im Rahmen ihres Programms „SPD Heppenheim im Dialog“ werden die Wünsche und Belange der älteren Mitbürger unserer Stadt, aber auch von Menschen mit Behinderungen im Mittelpunkt stehen. Vertreterinnen und Vertreter aller mit diesen Fragen befassten Vereine und Institutionen wurden vom Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Arne Pfeilsticker für Freitag, 30.7.2010 um 19:30 Uhr in das Restaurant Balkangrill, Graben 2 in Heppenheim eingeladen.

Stadtverordnete und Magistratsmitglieder der SPD werden anwesend sein. Die Moderation des Abends haben Achim Krüger, Mitglied im Seniorenbeirat der Stadt Heppenheim, und Helmut Bechtel, Behindertenbeauftragter der Stadt und Mitglied des Magistrats, übernommen. Wie bei allen der geplanten zehn Gesprächsrunden von „SPD Heppenheim im Dialog“ geht es auch hier vor allem darum, Erwartungen und eigene Vorstellungen der Betroffenen für die Zukunft unserer Stadt kennen zu lernen und sich über Bereiche zu verständigen, bei denen dringender Handlungsbedarf – insbesondere auch in der Kommunalpolitik – besteht. „Die demografische Entwicklung zeigt, dass gerade der Personenkreis der älteren Menschen stetig am Wachsen ist und entsprechende Maßnahmen der Politik verlangt“, heißt es in der Einladung, die im übrigen – so Achim Krüger – über den Kreis der schriftlich eingeladenen Repräsentanten von Institutionen und Vereinen hinaus auch für alle interessierten Bürger der Stadt gilt. „Vielleicht findet am Freitagabend noch der eine oder andere Besucher der Stadtkirchweih den Weg zu uns!“

Pressemeldung vom 23.07.2010