Sorgenkind DorfgemeinschaftshausSorgenkind Dorfgemeinschaftshaus

SPD-Fraktion verlegt Sitzung in den Doppelstadtteil Mittershausen-Scheuerberg – Zuvor Rundfahrt

Die SPD- Fraktion hatte ihre wöchentliche Sitzung diesmal in den Stadtteil Mittershausen-Scheuerberg verlegt. Zuvor stand eine Rundfahrt zu den Problemstellen des Stadtteils zusammen mit dem Ortsbeirat auf dem Programm. Ortsvorsteherin Gabi Pfeifer begrüßte die Ortsbeirats- und Fraktionsmitglieder auf dem Parkplatz gegenüber der schon längere Zeit leerstehenden früheren Gaststätte.

Das überall wuchernde Unkraut bietet den in den Ort einfahrenden Besuchern keinen schönen Anblick. Stadtrat Helmut Bechtel versprach, das Thema im Magistrat zur Sprache zu bringen, damit die Verantwortlichen an ihre Kehr- und Reinigungspflicht erinnert werden.Ein weiterer Kritikpunkt der Ortsbeiräte war der Zustand des Gehweges rechts entlang der Ortsstraße. Hier sah man noch sehr deutlich die Folgen der Kanalverlegung. Löcher und Unebenheiten machten das Begehen zum Hindernislauf. Ortsbeirat Wojtewicz erinnerte daran, dass sein Vater an den Rollstuhl gefesselt sei und es gerade für diese Menschen unmöglich ist, diesen Gehweg zu nutzen. Vom Bauhof kam das Signal, dass die Wetterlage im August die Behebung unmöglich gemacht hätte. Man versicherte, dass der Gehweg entsprechend hergerichtet werde, sobald der Bereich abgetrocknet sei. Der Pfalzbach, der an dem Abzweig zum Sportplatz/ Friedhof wieder freigelegt ist, müsste ausgebaggert werden. Ortsbeirat Oswald Katzenmeyer erklärte, dass die Versandung bereits einen halben Meter ausmache, was bei extremen Regenfällen zum Problem werden könne.Nächste Anlaufstellen waren Friedhof und Sportplatz. Gabi Pfeifer erinnerte nochmals an eine Verbindungstreppe vom Friedhof zum Sportplatz, die für Friedhofbesucher bei Beerdigungen eine Toilettennutzung möglich mache. Am Sportplatz fehle ein Stück Ballfangzaun und das Dach des offenen Hallenbereiches könnte auch eine Erneuerung vertragen.Beim Kinderspielplatz ist endlich nach einiger Verzögerung die Vergabe erfolgt. Es soll einiges erneuert und der Platz eingezäunt werden, konnte der inzwischen zu der Delegation gestoßene Bürgermeister Gerhard Herbert (SPD) bestätigen. Das Sorgenkind für die Mitglieder des Ortsbeirates ist jedoch vor allem das Dorfgemeinschaftshaus. Im hinteren Bereich des Gebäudes, das im Erdreich steht, dringt Feuchtigkeit durch das Mauerwerk und das verstärkt zur Regenzeit. Im Treppenhaus fällt bereits der Putz von den Wänden. Die Trockenlegung dieser Wände ist für die Mittershäuser der vordringlichste Wunsch. Auch hier wird seitens der Stadtverwaltung an einer Lösung gearbeitet. Man ist mit verschiedenen Firmen in Kontakt, um das Feuchtigkeitsproblem in den Griff zu bekommen. Auch die Straße am Dornberg betreffend konnte der Bürgermeister berichten, dass eine Vergabe erfolgt ist.Danach traf man sich zu einem Abschlussgespräch in Scheuerberg in der Gaststätte »Zum Steinschlößchen«. Ortsvorsteherin Gabi Pfeifer bedankte sich nochmals für das Interesse der SPD-Fraktion.

Aus dem Starkenburger Echo vom 13.09.2010